Realschule Maschstraße gewinnt bei Jugendwettbewerb

Konrad-Adenauer-Stiftung hatte zur Beteiligung an „DenkT@g“ eingeladen – Gestern war Preisverleihung

Die Realschule Maschstraße hat beim bundesweiten Jugendwettbewerb „DenkT@g“ der Konrad- Adenauer-Stiftung den 2. Platz belegt. Gestern wurden die Preisträger in Berlin geehrt. Die Auszeichnung ist mit 2000 Euro dotiert.

Bei dem Wettbewerb ging es darum, sich mit der NS-Diktatur, Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit, Intoleranz und Gewalt auseinanderzusetzen.

Die Braunschweiger Realschüler hatten eine Arbeit über das Schicksal des Rabbiners Gaertner und seine Familie zur Zeit des Nationalsozialismus angefertigt. Die Familie hatte von 1930 bis 1938 in Braunschweig gelebt, war aber noch vor der Reichspogromnacht ins Exil nach Amerika gegangen.

In ihrer Arbeit schreiben die Schüler: „Besonders bemerkenswert erscheint uns die Tatsache, dass sich die Tochter eines Rabbiners in den Sohn eines ehemaligen SA-Manns verliebte und diesen heiratete. Es finden zwei Menschen zusammen, die frei von jedem Freund-Feind-Schema ihr Leben führen.“

Braunschweiger Zeitung, 24.01.2009

Du musst eingeloggt sein um diesen Beitrag zu kommentieren.