Preis bei Denkmal-Wettbewerb für Realschule Maschstraße

Von Katrin Bölstler

Die 14 Schüler des Wahlpflichtkurses Deutsch Klasse 10 der Realschule Maschstraße haben beim Wettbewerb „Denk mal – Was soll das Denkmal?“ den vierten  Platz belegt. Die Idee, bei dem von der Bundeszentrale für politische Bildung  bundesweit mitzumachen, stammte von Lehrerin Eva-Maria Ahlers-Görlach. „Ich nehme jedes Jahr mit den Schülern an einem Wettbewerb teil, so dass sie sich in einem begrenzten Zeitraum intensiv mit einem Thema auseinandersetzen können“, erklärt die Pädagogin.

Die Schüler beschlossen, sich für das Projekt mit dem Fritz-Bauer-Platz und der Gedenkstätte Schillstraße auseinanderzusetzen – beides Denkmäler im unmittelbaren Umfeld. Dafür besuchten sie die Fritz-Bauer-Ausstellung im Landgericht, luden den Begründer des Freundeskreises Fritz Bauer, Udo Dittmann, in die Schule ein und gingen mehrmals in die Gedenkstätte Schillstraße. Die Schüler stellten eine bebilderte Info-Broschüre mit Texten zusammen. Die 500 Euro Preisgeld fließen in die Kurskasse.

Braunschweiger Zeitung, 26.02.2013

Du musst eingeloggt sein um diesen Beitrag zu kommentieren.