Illegal in der Disko

Unter 16 in die Disko? Heutzutage kein Problem mehr! Immer mehr Jugendliche schaffen es problemlos, in eine Disko zu kommen; sie wenden dafür verschiedene Tricks an.

Jugendschutzgesetz

Das Gesetz sagt, dass Jugendliche unter 16 Jahren nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten in eine Disko gehen dürfen. Ab 16 Jahren darf man bis 24 Uhr in der Disko bleiben. Und wenn man 16 Jahre alt ist, darf man mit einer Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten länger als 24 Uhr bleiben; dazu muss man einen „Muttizettel“ von den Erziehungsberechtigten ausfüllen lassen. Ab 18 Jahren darf man so lange bleiben, wie man möchte.

Viele Jugendliche wollen einfach nur Spaß haben und versuchen deshalb schon mit 15 Jahren in die Disko zu kommen. Sie haben ältere Freunde und wollen einfach mit dazugehören und nicht als Außenseiter bezeichnet werden. Sie glauben, dass sie nur in Diskos und mit Alkohol Spaß haben können.

Tricks, um in die Disko zu kommen

Ein häufig angewendeter Trick ist, sich einen Personalausweis von älteren Freunden oder Geschwistern auszuleihen, die einem ähnlich sehen. Einige fälschen auch ihren Personalausweis. Wenn die Türsteher den Personalausweis nicht sehen wollen, was in manchen Diskos der Fall ist, zieht man sich so an, dass man älter wirkt. Wenn die Diskos Toilettenfenster haben, geht ein Freund, der 16 ist, in die Disko und macht das Toilettenfenster auf und die Person, die noch keine 16 ist, kommt anschließend durch das Fenster hinein. Man malt sich dann den Stempel oder das Zeichen der Disko selber auf die Hand.

Man kommt aber auch hinein, wenn man gute Kontakte hat und z.B. die Türsteher oder den Diskobesitzer kennt. Wenn ein Freund 18 ist und schon einen Führerschein hat, geht er damit vor und wenige Minuten später kommt der unter 16-Jährige mit dem Personalausweis nach; das fällt den meisten Türstehern nicht auf. Es gibt aber auch einige, die die Türsteher mit Geld bestechen. Manche Mädchen ziehen sich ein Oberteil mit einem tiefen Ausschnitt an, damit sie hineingelassen werden.

Strafen bei verbotenen Diskobesuchen

Türsteher dürfen einen hinauswerfen und einem Hausverbot erteilen. Die Eltern können angerufen werden und müssen einen dann abholen. Wenn man seinen Personalausweis fälscht, kann es zu einer Anzeige wegen Urkundenfälschung kommen. Wenn man sich einen Personalausweis ausleiht und der Türsteher das mitbekommt, bekommt der Jugendliche Ärger, der diesen „Perso“ verliehen hat.

Falls man von der Polizei zu später Stunde in der Disko erwischt wird, gibt es keine Strafen, weil die Gesetze zum Schutz der Jugendlichen gemacht wurden. Aber der Besitzer der Disko kann mit einer Strafe rechnen, da er den Jugendlichen eingelassen hat.

Text: Anika Bartels, Chiara Donig, Klasse 10b, Schulj. 2012/13

 

Du musst eingeloggt sein um diesen Beitrag zu kommentieren.