Scheidungskinder

Es ist keine Seltenheit, dass sich die Eltern trennen. In Deutschland geht heutzutage jede dritte Ehe in die Brüche und die Partner leiden darunter. Aber besonders schlimm ist es für das Kind. Oft ist es nicht alt genug, um das Ganze zu verstehen. Der Sohn bzw. die Tochter wünscht sich nichts anderes, als dass Vater und Mutter wieder zusammenfinden. Was ändert sich an der Lebenssituation des Kindes nach der Trennung?

Die Welt des Kindes scheint völlig auf dem Kopf zu stehen. Ich selber bin ein Scheidungskind und es war am Anfang nicht leicht, die Trennung meiner Eltern zu verarbeiten. Damals war ich 10 Jahre alt und auf einmal lebt der Vater nicht mehr in der gemeinsamen Wohnung. In meinem Fall zogen wir, meine Mutter und ich, sofort in eine neue Wohnung und immer wenn sich meine Eltern sahen, stritten sie sich. Als 10-Jähriger ist das nicht leicht, damit klarzukommen. Das zeigte sich auch in der Schule; in den ersten zwei Jahren auf der Realschule Maschstraße war meine Versetzung gefährdet. Aber mit der Zeit hat sich alles beruhigt. Meine Eltern verstehen sich gut und in der Schule läuft es wieder super.

Ich kenne aber auch viele Scheidungskinder, deren Eltern sich auch Jahre nach der Trennung nicht verstehen. Ein Freund hat mir berichtet, dass sich seine Eltern immer streiten, sobald sie sich sehen. Er ist mittlerweile 16 Jahre alt und er leidet noch immer darunter, und das sieht man auch an seinen Noten.

Oft stellt das Sorgerecht ebenfalls ein großes Problem dar, aber in meinem Fall konnten sich meine Eltern ohne Probleme einigen.

Im Laufe der Zeit suchen sich die Eltern neue Partner. Ich habe damit keine Probleme, ich komme mit den jeweiligen Partnern meiner Eltern klar, aber es gibt auch andere Fälle. Oft kommen die Kinder mit den neuen Partnern der Eltern nicht zurecht, manche können den neuen Partner nicht akzeptieren.

Ich lebe nach wie vor bei meiner Mutter. Der Freund meiner Mutter kommt immer am Wochenende und mit ihm verstehe ich mich sehr gut. Mein Vater lebt mittlerweile in einem Haus in Lamme und ich sehe ihn alle zwei Wochen an den Wochenenden. Am Anfang war die Scheidung meiner Eltern schwer zu verkraften, aber jetzt habe ich mich damit abgefunden und ich habe keine Probleme mehr, die durch die Scheidung meiner Eltern aufgetreten sind.

Text: Marcel Spillner, 10a, Schulj. 2012/13

Keine Kommentare

  1. Ich finde deinen Text sehr interessant und man versteht sofort die Lage der Scheidungskinder. Dadurch das du selber Erfahrungen mit dem Thema gemacht hast, kann man sich gut in die Situation hineinversetzen.

Du musst eingeloggt sein um diesen Beitrag zu kommentieren.