Rhetorikseminar 2013 in Bad Marienberg

Die SchülerInnen der Klassen 9a und 9c nahmen in der Zeit vom 11.03. bis zum 14.03.2013 an einem Rhetorikseminar in Bad Marienberg in Rheinland-Pfalz teil. Nach unserer Ankunft wartete zunächst das Essen auf uns. Anschließend trafen sich alle Teilnehmer in einem Seminarraum. Dort wurden uns die Regeln des Hauses und der Ablauf der Woche erklärt.

Für jede Klasse stand ein eigener Trainer zur Verfügung. In unserer Gruppe, die von Rebecca Thömmes geleitet wurde, fand zunächst eine Kennenlernrunde statt.

Anschließend sollten wir uns in Gruppen mit Zitaten beschäftigen, die sich mit dem Thema Kommunikation auseinandersetzen. Diese sollten wir der Klasse erklären. Auch sollten wir überlegen, ob wir schon einmal in einer derartigen Situation waren. Zuletzt haben wir zu diesem Thema Kommunikationsplakate erstellt. Am Tag darauf präsentierten wir diese Plakate der Klasse. Daraufhin trugen wir Regeln für eine gute Kommunikation innerhalb unserer Klasse zusammen.

Anhand einer Power-Point-Präsentation lernten wir die „4 Seiten einer Nachricht“ kennen.

Am Nachmittag wandten wir uns der Rede-Rhetorik zu; dieses bedeutet, dass wir herausarbeiteten, was beim Sprechen wirkt. Außerdem setzten wir uns mit der Sprechsituation auseinander. Des Weiteren erstellten wir eine Tabelle zu den Sprechwirkungskriterien. In diesem Zusammenhang beschäftigten wir uns mit unseren Texten, die wir anlässlich des Stolperstein-Projekts angefertigt haben und die wir am 24.04.2013 im Amtsgericht in Braunschweig vor einem großen Publikum vortragen werden.

Am Mittwoch standen die Videoaufnahmen im Vordergrund. Jeder Schüler musste sich eines der uns vorgelegten Themen aussuchen. Wir hatten eine Stunde Zeit, in der wir einen Kurzvortrag über das gewählte Thema ausarbeiten mussten. Anschließend stellten wir vor der Kamera unseren MitschülerInnen und Rebecca unsere Kurzreden vor und erhielten ein Feedback von unseren Zuhörern. Dann schauten wir uns das Video an und konnten uns auch selbst beurteilen.

Am letzten Tag erstellten wir in Kleingruppen eine Abschlusspräsentation. Man konnte ein Theaterstück, Lied, eine Simple Show, ein Quiz, einen Zeitungsartikel und anderes der Klasse präsentieren.

Anschließend probten wir zum letzten Mal in der gesamten Gruppe den Lesevortrag unsers Stolperstein-Projektes.

Die letzte Aufgabe bestand darin, die Woche des Rhetorikseminars auszuwerten.

Diese vier Tage haben uns sehr geprägt, waren unglaublich lehrreich und haben uns viel für unseren weiteren Werdegang mitgegeben. Insgesamt war es eine erfolgreiche Woche.

Text: Aileen Michalski, Katharina Voegelin, Caroline Achilles, Vanessa Kletke, Kl. 9a, Schulj. 2012/13

Du musst eingeloggt sein um diesen Beitrag zu kommentieren.