Leben als Scheidungskind

Alles fängt mit einer glücklichen Beziehung, einer Ehe und Kindern an. Doch irgendwann kommt der Zeitpunkt, an dem sich die Eheleute vielleicht nicht mehr so gut verstehen. Das Auseinanderleben kann verschiedene Gründe haben. Aber nicht immer muss die Scheidung eine Horrorfahrt sein. Meine Eltern haben sich auch scheiden lassen. Es war für meine Schwester und mich keine schöne Situation, nichtsdestotrotz kam es zu keinem Streit und die Scheidung lief „fair“ ab.

Jedes Kind geht mit der Trennung der Eltern unterschiedlich um. Allerdings ist der Anfang meiner Meinung nach immer am schwierigsten. Es wird schließlich ein Elternteil aus dem Leben des Kindes „gerissen“. Es heißt ja noch lange nicht, wenn sich die Eltern trennen, dass die Kinder keinen Kontakt mehr zu dem anderen Elternteil haben dürfen. Es gibt aber auch Fälle, in denen ein Elternteil das alleinige Sorgerecht beantragt und das Kind so gut wie keinen Kontakt zu dem anderen Elternteil hat.

Pro Jahr leiden mehr als 100.000 Kinder unter der Trennung ihrer Eltern; jede dritte Ehe geht in Deutschland in die Brüche.

Aber wie ist das Leben als Scheidungskind? Kinder belastet diese Situation sehr, manche werden aggressiv oder depressiv. Doch wer hat Schuld an der Trennung? Oft suchen Kinder die Schuld für die Trennung der Eltern bei sich.

Folgen
Die amerikanische Psychologin Judith Wallerstein ist der Meinung, dass Eltern ihre Kinder bei Naturkatastrophen in Sicherheit bringen. Dieses ist bei einer Scheidung jedoch nicht der Fall. „Die Kinder kommen erst mal aufs Abstellgleis“, weil die Erwachsenen „vorrangig mit eigenen Problemen beschäftigt sind“. (Zitat: www.spiegel.de) Kinder sind sich somit selbst überlassen und könnten sich vernachlässigt fühlen. Um nicht ganz alleine mit den Problemen dazustehen, wendet sich laut einer Studie mehr als die Hälfte aller Scheidungskinder an Großeltern, Tanten, Onkel oder auch Geschwister. Eine Familie ist trotzdem nicht mehr vorhanden. Was bringt es dem Kind, alle um sich zu haben, wenn sich die Eltern nicht mehr verstehen? Kinder sehnen sich nach der Zeit, die sie gemeinsam mit ihrer Familie verbracht haben.

Nicht immer hat die Trennung der Eltern nur negative Folgen:

  •  4% der Scheidungskinder dürfen ein Haustier halten
  • 12% können doppelt so oft in den Ferien verreisen
  • 40% der Eltern verstehen sich nach der Scheidung besser als je zuvor

Elternschaft kann nicht gekündigt werden. Eltern werden immer Eltern bleiben. Darum verbringe auch genügend Zeit mit dem Elternteil, welches nicht mehr bei dir lebt.“ (www.scheidungskind.ch)

Text: Mareike Koch, Sadia Nowshed, Kl. 10b, Schulj. 2013/14

Du musst eingeloggt sein um diesen Beitrag zu kommentieren.