Abschlussfahrt der 10a und 10b nach England

Vom 13.10.2014 – 18.10.2014 fuhren die SchülerInnen der Klassen 10a und 10b nach England. Bereits um 5:15 Uhr versammelten sich alle vor dem Busbahnhof und verabschiedeten sich von ihren Eltern. Die Fahrt mit dem Reisebus ging durch Belgien, die Niederlande und Frankreich. Mit der Fähre setzten wir von Calais (Frankreich) nach Hastings (England) über, wo uns für die Zeit in Hastings eine Unterkunft in Gastfamilien zur Verfügung gestellt wurde. Sie erwarteten uns nach unserer 15-stündigen Fahrt an einem vereinbarten Treffpunkt.

 

Unser Tag in Hastings

Die Freude, endlich in England angekommen zu sein, war groß. Schon auf der Fähre freuten wir uns sehr, als wir die bekannten „White Cliffs of Dover“ aus der Ferne sahen. Als die Gasteltern uns am vereinbarten Treffpunkt abholten, waren wir recht unsicher, wie wir ihnen begegnen sollten. Ein kleines Geschenk an unsere Gasteltern erwies sich als „Eisbrecher“. Die allermeisten wurden gut aufgenommen. Wir konnten sie allerdings aus Zeitgründen nicht wirklich näher kennenlernen. Wir waren jeweils drei bis vier Personen in einer Gruppe. So fiel es uns leicht, Unklarheiten bzw. Probleme zu klären.

Am nächsten Morgen, nachdem wir gefrühstückt hatten, gingen wir zusammen in die Altstadt von Hastings. Nach einer kurzen Rallye, während der wir erste Eindrücke von der kleinen Stadt sammeln konnten, wanderten wir auf den Hügel, auf dem die bekannte Burg Hastings steht. Von dort aus hat man eine gute Aussicht über den größten Teil der Stadt. Den Rest des Tages hatten wir Freizeit, in der wir die Stadt näher erkunden konnten. Einige waren an der Küste und schossen Fotos von einem alten Wrack, das von Vögeln besiedelt war. Den Abend genossen wir am Strand, bevor wir wieder abgeholt wurden. Zuvor probierten einige „Fish and Chips“, die sie sehr köstlich fanden.

Wir verbrachten insgesamt zwei Nächte in Hastings. Die Zeit verging sehr schnell. Viele freuten sich schon auf London, denn das war unser Hauptziel. Als wir ankamen, war die Freude riesig.

Das Highlight – London

Nach ca. drei Stunden Fahrt kamen wir in unserem „Queen’s“ Hotel in Südlondon an. Zu Beginn machten wir eine Stadtrundfahrt, um uns in den kommenden Tagen besser zurechtzufinden. Unser deutschsprachiger Guide gestaltete die Fahrt sowohl informativ als auch lustig. Nach der anstrengenden Busfahrt durften wir endlich in unser Hotel einchecken. Doch manche hatten kein Glück. Es gab kein warmes Wasser, keine Fenster und die Zimmer befanden sich in einem verwinkelten Gang im Keller. Doch wir überlebten es und empfanden eher Vorfreude auf die Innenstadt Londons.

Am nächsten Tag konnten wir uns London genauer ansehen. Wir hatten Glück, denn die City war nicht weit von unserem Hotel entfernt; mit der U-Bahn brauchten wir nur wenige Minuten. Wir gingen shoppen und betrachteten bekannte Sehenswürdigkeiten, wie z.B. den Buckingham Palace, Houses of Parliament, Big Ben oder auch die Tower Bridge. Wir versuchten uns mit Hilfe eines Plans zu orientieren, denn die Innenstadt selbst ist um ein Vielfaches größer gewesen, als wir angenommen hatten. Nachdem wir bereits viele Eindrücke von London gesammelt hatten, kam ein weiterer Höhepunkt. Wir trafen uns alle um circa 18 Uhr am London Eye, um damit zwei Runden zu fahren. Eine Runde dauert etwa 30 Minuten. Dies war einer der schönsten Momente dieser Klassenfahrt; wir bekamen als Klasse jeweils eine Kapsel und konnten ein Klassenfoto zur Erinnerung schießen. Vom London Eye kann man die ganze Stadt überblicken. Während der zweiten Runde wurde es dunkel und die Lichter von ganz London gingen an. Wir genossen die schöne Aussicht und ruhten uns aus.

Am letzten Tag der Klassenfahrt konnten wir in Gruppen ein gemeinsames Ziel ansteuern. Meine Gruppe besuchte die Tate Gallery of Modern Art, die zu den weltweit größten Museen für moderne Kunst gehört.

Nach einem langen und anstrengenden Tag traten wir die Heimreise nach Braunschweig an. Am Samstag kamen wir endlich um 7:30 Uhr zu Hause an. Es war sowohl eine tolle als auch anstrengende Abschlussfahrt, aber wir werden diese Klassenfahrt auf jeden Fall nicht vergessen!

Text: Diana Babis, Jessica Herzog-Schultz, Kl. 10a, Schulj. 2014/15
Bilder: Verschiedene Teilnehmer der Klassenfahrt

 

Keine Kommentare

Du musst eingeloggt sein um diesen Beitrag zu kommentieren.