Aidsprojekt

Wir, die Klasse 9a, haben im vorherigen Schuljahr mit der 9b und 9c an dem Aidsprojekt teilgenommen.

Ende des Schuljahres konnten sich Passanten an einem Stand, der am Welfenhof aufgebaut wurde, über Aids informieren. Wir haben zum Beispiel erklärt, was AIDS ist, wie man sich mit AIDS infizieren und wie man sich davor schützen kann.

Im Anschluss wurden wir in acht Gruppen mit jeweils drei Personen eingeteilt. Drei Gruppen haben einen Stapel Fragebögen bekommen. Auf dem Zettel standen zehn Fragen über AIDS. Wir gingen los und befragten Passanten. Es stellte sich heraus, dass sehr wenige darüber Bescheid wissen. Danach begleiteten wir die Befragten zu unserem Stand. Dort standen dann zwei weitere Gruppen von uns. Diese Schüler mussten die Person über AIDS informieren und Flyer verteilen. Die restlichen drei Gruppen waren mit Sammeldosen in der Innenstadt unterwegs und haben Geld für Aidskranke gesammelt.

Für mich war es erfolgreich, weil wir uns für ein wichtiges Projekt eingesetzt haben und es jeder Person hilft über AIDS Bescheid zu wissen. Außerdem hatten wir eine Abwechslung vom üblichen Schulalltag und konnten unser Wissen an andere weitergeben.

2014 haben die Klassen am Weihnachtsbasar sehr viel Geld eingenommen. Eine Summe von 200€ wurde an die Braunschweiger AIDS-Hilfe gespendet, die ihren Sitz in der Eulenstraße hat.

AIDS

Die Abkürzung Aids bedeutet Acquired Immune Deficiency Syndrome, erworbene Immunschwäche. Durch Aids werden die Zellen des Abwehrsystems angegriffen und zerstört. Dadurch sind sie nicht mehr in der Lage, ihre Abwehrfunktion zu erfüllen, selbst wenn der Körper neue Abwehrstoffe gegen den für immer im Körper bleibenden Virus produziert. Wenn der Virus schon so weit ausgeprägt ist, kann der Körper sich nicht einmal mehr gegen leichte Erkrankungen wehren. AIDS führt zu starken Erkrankungen und kann schließlich den Tod verursachen.

Manchmal dauert es Wochen, bis die Symptome von AIDS nach der Infektion auftreten. Erstmals erkennt man AIDS aber am Gewichtsverlust, Fieber, Nachtschweiß, Übelkeit, Durchfall, offenen Stellen im Mund, geschwollenen Lymphknoten, Hautausschlag und Müdigkeit. Inzwischen können aber ärztlich verschriebene Medikamente genommen werden. Diese verzögern die Symptome etwas.

Wie kann man sich mit AIDS infizieren?

Am schnellsten überträgt sich AIDS beim ungeschützten Vaginal- oder Analverkehr, beim aufnehmenden Oralverkehr und bei der Benutzung von Spritzen beim Drogenkonsum. Ebenfalls übertragen sich HI-Viren über Muttermilch, Gehirn-Rückenmarks-Flüssigkeit, Blut, Sperma und Vaginalsekrete.

Wenn eine Mutter während der Schwangerschaft HIV-infiziert ist, dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Infizierung auf das Kind übertragen wird.

Wenn man ein Kondom benutzt, ist das Risiko der Ansteckung deutlich eingeschränkt.

Text: Lynn Seibold, Kl. 9a, Schulj. 2014/15

Du musst eingeloggt sein um diesen Beitrag zu kommentieren.