Stolpersteinprojekt 2015

Am 04.03.2015 trugen wir, die Klasse 10c, unter der Leitung von Frau Ahlers-Görlach unsere Recherche-Ergebnisse über die Familie Ball zum Stolpersteinprojekt im Roten Saal im Schloss vor, mit welchen wir bei der Preisverleihung in der Konrad-Adenauer-Stiftung den 5. Platz belegten. Die Website kann man unter denktag.de einsehen.

Wir trafen uns am Mittwoch um ca. 18:30 Uhr gemeinsam mit den Zuhörern, unter denen sich auch die Bürgermeisterin Friederike Harlfinger befand. Die Präsentation begann um 19:00 Uhr.

Frau Sigrid Bauer, eine der Vorsitzenden des Stolpersteinvereins aus Braunschweig, die wir schon bei der Generalprobe kennengelernt hatten, bedankte sich bei uns SchülerInnen und den ZuhörerInnen für das Interesse an den Opfern der NS-Zeit und wies uns noch einmal darauf hin, wie wichtig es doch sei, sich immer wieder die Folgen des Holocaust vor Augen zu führen. Sie bat die Anwesenden, das Stolperstein-Projekt weiterhin auch finanziell zu unterstützen, da es nur dann fortgeführt werden könne.

Danach sprach Bürgermeisterin Harlfinger, die sich ebenfalls bei allen bedankte und uns ihr Lob aussprach. Weiterhin gedachte sie der Opfer der NS-Zeit.

Der Präsentation von uns SchülerInnen begann mit einer kurzen Willkommensrede, gefolgt von einem einleitenden Text über die Familie Ball. Drei verschiedene Gruppen hatten sich mit einzelnen Mitgliedern der Familie Ball beschäftigt; mit den Eltern, den Söhnen und den Töchtern.

Die Präsentation gelang uns ohne einen nennenswerten Fehler. Wir wechselten zügig unsere Plätze, konnten unsere Texte und sorgten manchmal auch für einen kleinen Lacher. Jeder aus unserer Klasse machte seine Sache gut; das viele Üben hatte sich gelohnt.

Die Zuhörer sprachen uns ihre Anerkennung aus und zeigten sich begeistert von der tollen Präsentation und unseren interessanten Ergebnissen. Immer wieder wurden wir von verschiedenen Leuten angesprochen und entweder persönlich oder als Mitglied der Gruppe gelobt.

Alles in allem freuen wir uns natürlich, dass man unsere Arbeit so zu würdigen wusste und wir den anderen das Leben der Familie Ball näher bringen konnten.

Text: Matilda Kröhl, Kl. 10c, Schulj. 2014/15

Du musst eingeloggt sein um diesen Beitrag zu kommentieren.