Agnes-Pockels-Labor

2002 eröffnete das Agnes-Pockels-SchülerInnen-Labor. Frau Schille, die Biologie und Chemie bei uns unterrichtet, ist im Labor für die Büro-Koordination zuständig. Seit Jahren besteht ein Kooperationsvertrag zwischen dem Labor und unserer Schule. Das bedeutet, dass jede Klasse je Schuljahr dieses Labor besucht und Versuche macht, die im normalen Schulunterricht nicht gemacht werden können. Die drei unten genannten Experimente wurden von der Klasse 8c ausgeführt.

01
Sauerstoffbildung durch Wasserpest
In diesem Versuch wird bewiesen, dass die Wasserpest (krautige Wasserpflanze) Sauerstoff bildet. Sie wird in eine Wanne mit Leitungswasser gelegt. Über diese wird ein Glastrichter gestülpt und an das offene Ende wird ein Reagenzglas mit geschlossenem Ventil angebracht. Wenn man anfangs den gesamten Sauerstoff entfernt hat, dann sieht man, dass sich im Reagenzglas Luftblasen bilden.

02

Zuckernachweis mit Fehlings Reagenz in grünen Blättern
Hier wird der Zucker in grünen Blättern nachgewiesen. Zunächst werden die Blätter zerkleinert und in heißem Wasser gekocht. Danach muss man die Blätter mit Hilfe eines Filters entfernen und die Flüssigkeit in ein Reagenzglas laufen lassen. Dort kann man dann etwas Fehling-Reaktion hinzufügen und beobachten, dass sich die Substanz rot-orange färbt.

03

Zuckernachweis mit Fehlings Reagenz
Man stellt ein mit Wasser gefülltes Becherglas auf eine Heizplatte. Während dieses anfängt zu sieden, füllt man mit einer Spatelspitze etwas Glucose in eins von zwei Reagenzgläsern. Das andere Glas bleibt leer und dient als Blindprobe. Dann stellt man beide Reagenzgläser in das Becherglas und füllt warmes Wasser und Fehling-Lösung hinein.
Man kann erkennen, dass sich die Flüssigkeit mit der Glucose von blau über gelblich-braun nach orange-rot färbt. Während die Blindprobe blau erhalten bleibt.

www.tu-braunschweig.de/agnes-pockels-labor
Text: Lynn Seibold, Klasse 10a, Schuljahr 2015/16
Bilder: Petra Schille

Du musst eingeloggt sein um diesen Beitrag zu kommentieren.