Der Pfandflaschentiger

Seit Mitte Februar steht in unserer Pausenhalle eine übergroße Box mit einem Tiger darauf. Da auf unserem Schulgelände viel Leergut herumlag, kam das SV-Team auf eine geniale Idee.
Aleyna und Buket aus der 10a meldeten sich freiwillig, um aus einer 3D-Filmbox, die schon lange in unserer Schule stand und nie genutzt wurde, eine Leergutbox zu basteln. Sie malten einen Tiger darauf, klebten Texte mit Infos über das Projekt darauf und schnitten ein Loch hinein, durch das man die Pfandflaschen hineinwerfen kann.

Die beiden Zehntklässlerinnen saßen ungefähr 2 Monate an dem Projekt. Die Materialien dafür befanden sich zum größten Teil in der Schule oder wurden privat zur Verfügung gestellt. Nun steht die Box neben dem Haupteingang und die Schüler werfen ihre Flaschen fleißig in den Pfandflaschentiger.

Das Geld, welches bei der Leergutabgabe zusammenkommt, wird dann dem WWF gespendet, um den Schutz des Tigers in Asien zu gewährleisten. Die SV Mitglieder sind der Meinung, dass besonders diese Tierart in Not ist und Hilfe braucht.

Der Tiger ist eine in Asien verbreitete Großkatze, die vom Aussterben bedroht ist. Anfang des 20. Jahrhunderts lebten weltweit noch etwa 100.000 Tiger in freier Wildbahn. 2010, im letzten chinesischen Jahr des Tigers, gab es nur noch 3200 Tiger, die in Freiheit lebten. Tiger wurden früher von reichen Geschäftsleuten und Adligen fast bis zu ihrer Ausrottung gejagt. Heute werden Tiger vor allem für ihre Knochen getötet, weil sie angeblich medizinische Wirkung hätten, was natürlich nachgewiesenermaßen ein Aberglaube ist.

Text: Laura Schmidt, Merle Sticklun, Kl. 9a, Schulj. 2015/16

Du musst eingeloggt sein um diesen Beitrag zu kommentieren.