Theaterfieber

Das Staatstheater Braunschweig, das 1690 erbaut wurde, ist ein Treffpunkt von Kultur und Unterhaltung.
Seit fünf Jahren besteht die Kooperation zwischen der Realschule Maschstraße und dem Staatstheater. Wir machen Theaterworkshops und besuchen eine Theateraufführung. Pädagogen und Schauspieler kommen zu uns in den Unterricht und erzählen von ihrer Arbeit. Dieses Jahr hat die Kl. 9c z.B. bei einem Workshop mitgemacht, in dem sie eigene Kurzfilme gedreht hat. Diese werden im Foyer gezeigt, immer wenn „Nichts – Was im Leben wichtig ist“ aufgeführt wird. Die 9c hat das Buch dazu gelesen und sich das Stück auch angesehen.
Jedes Jahr gehen die Klassen ins Theater. Einige Klassen haben sich vorher mit dem Thema befasst oder haben ein Buch dazu gelesen und/oder einen Film darüber geguckt. Wie im letzten Jahr, als eine Klasse zu „Im Westen nichts Neues“ die Verfilmung des Buches gesehen hat.

Viele Schüler freuen sich, wenn ein Theaterbesuch angekündigt wird. Immerhin ist das etwas komplett anderes als der Unterricht im Klassenraum. Auch wenn es manchmal nicht den Anschein hat, so lernt man auch etwas bei diesen Theaterbesuchen. Man lernt andere Kulturen und Religionen kennen, erfährt etwas über die Probleme, die man haben kann und ihre Folgen, oder man sieht, wie grauenvoll der Krieg sein kann. Egal was, egal wie, das Theater bringt Schülern auf unterhaltsame Weise etwas bei.

Text: Denis Agadzhanyan, Kl. 9c, Schulj. 2015/16

Du musst eingeloggt sein um diesen Beitrag zu kommentieren.